Bayern

Hockey Nachrichten

Länderpokale: Hessenschild und Franz-Schmitz-Pokal

Vorrunden in Düsseldorf, Berlin und Königs Wusterhausen

 

15.06.2019 - An diesem Wochenende finden die Vorrunden der Länderpokale Feld statt. Die Vorrunden 1 des Hessenschildes und des Franz-Schmitz-Pokals, in der die jeweils 6 Teilnehmer der letztjährigen Endrunde spielen, finden beim Düsseldorfer HC statt. Die Vorrunden 2 mit den weiteren teilnehmenden Landesverbänden sind beim Cfl Berlin (Jungen) und beim HC Königs Wusterhausen (Mädchen) zu Gast.

Da die Endrunde dieses Jahr mit 8 Teilnehmern ausgetragen wird, qualifizieren sich aus der Vorrunde 1 fünf Teams und aus der Vorrunde 2 zwei Teams. Das achte Team wird aus den Spielern der Landesverbände gebildet, die sich nicht für die Endrunde qzalifiziert haben. Weitere Informationen gibt es hier:

» zur Sonderseite Länderpokale

München hat das Zeug für eine Hockeymetropole

Münchner Sport-Club freut sich über die Erfolge seiner Jugendarbeit

 

MÜNCHEN - Die Hallenhockey-Saison ist zwar schon seit mehreren Wochen beendet, Freude und Erstaunen über das gute Abschneiden des Münchner Sport-Club (MSC) halten aber an. Wer nach den Ursachen dieser Erfolge fragt, wird feststellen: München hat das Zeug zu einer weiteren Hockey-Hochburg in Deutschland.

Die Hallensaison 2018/19 war für die Hockeyspieler des Münchner SC die erfolgreichste seit Jahren. Die Bundesliga-Herren des MSC hatten sich für das Final Four, die Deutsche Hallenhockeymeisterschaft, in Mülheim qualifiziert. Nur knapp mussten sie sich mit 3:4 im Halbfinale dem späteren Meister vom Club an der Alster Hamburg geschlagen geben. Aber auch die Jugend des Münchner SC setzte in diesem Jahr ein Ausrufezeichen über die Grenzen Bayerns hinaus.

» Vollständigen Bericht lesen

2. Bundesliga: Letzte Entscheidungen stehen an

Vorletzter Saisonspieltag / Gesucht werden noch zwei Aufsteiger und ein Absteiger

 

14.06.2019 - Nach dem punktspielfreien Pfingstwochenende gehen die Teams der 2. Bundesliga in ihren vorletzten Saisonspieltag. Viele Entscheidungen sind bereits gefallen. Gesucht werden bei den Herren noch der Aufsteiger und der zweite Absteiger in der Nord-Gruppe. Und deshalb rücken die Spiele zwischen Hannover und Großflottbek sowie BW Köln und Neuss im Titelrennen sowie das Kellerduell zwischen Rissen und Heimfeld in den Fokus. Sollten die Verfolger Köln und Neuss Unentschieden spielen und Flottbek in Hannover gewinnen, wäre Tabellenführer GTHGC bereits vor dem letzten Spieltag Meister. Bei den Damen braucht Rüsselsheim nur noch einen Punkt, um nach Großflottbek in die erste Liga aufzusteigen.

» Zur 2. Bundesliga Herren
» Zur 2. Bundesliga Damen

Jugendstaffelleiter/in gesucht

Interessierte melden sich bitte bis zum 26.06.2019

 

06.06.2019 - Der Süddeutsche Hockey-Verband sucht für den männlichen Bereich eine Jugendstaffelleiterin oder einen Jugendstaffelleiter. Der Tätigkeitsbereich umfasst die Organisation, Planung und Abwicklung der Süddeutschen Meisterschaften der männlichen Altersklassen in der Halle und der süddeutschen Qualifikationsspiele zur Deutschen Meisterschaft auf dem Feld.

Gesucht wird eine engagierte Person, die Interesse am Jugendspielbetrieb besitzt. Die Tätigkeit wird Kooperation mit unserem Vorstand Jugend Iris Moog ausgeübt, die selbst den weiblichen Bereich übernehmen wird.

Interessierte melden sich bitte bis zum 26.06.2019 beim Vorstand Jugend Iris Moog unter Mail sendenmoog@hessenhockey.de

Thema Bundesligaausgliederung

Zwei-Drittel-Mehrheit knapp verfehlt / Prozess soll weitergehen, hockeyliga e.V. gegründet

 

26.05.2019 - Die Ausgliederung der Bundesligen verfehlte beim 54. DHB-Bundestag am Samstag um nicht einmal 100 bei insgesamt 1.597 Stimmen die nötige Zwei-Drittel-Mehrheit. Die Initiatoren zogen noch am Abend für sich die Konsequenz und gründeten in Grünstadt den hockeyliga e.V. Und auch das neue Präsidium verlieh dem Wunsch Ausdruck, dass der eingeschlagene Weg der Professionalisierung der Ligen auf jeden Fall weitergehen müsse.

Das im Vorfeld und während des 54. DHB-Bundestages am heißesten diskutierte Thema waren die Anträge zur Ausgliederung der Bundesligen. Dieser Punkt bewegte die Delegierten nach der Präsidiumswahl stark. Nach Aussprache machten die Initiatoren selbst den Vorschlag, alle Anträge zusammen mit Zwei-Drittel-Mehrheit abstimmen zu lassen. Und da fehlten am Ende eben etwas mehr als 80 Stimmen.

Verständlicher Weise war die Enttäuschung bei den Initiatoren, die knapp zwei Jahre sehr intensiver Arbeit in die Vorbereitungen gesteckt hatten, groß. Doch noch im Saal wurden von der neuen DHB-Präsidentin Carola Meyer, aber auch vielen Vereinsvertretern und Landesverbandsvertretern der Wunsch geäußert, dass das Team um Dirk Wellen, Hanns-Peter Windfeder und Horst Müller-Wieland bitte weiter an dem Prozess arbeiten möge.

„Es war ja eine deutliche Mehrheit für dieses Projekt erkennbar. Und dem wollen und müssen wir alle Rechnung tragen, denn die Bundesliga ist das ganz wichtige Aushängeschild des deutschen Clubhockeys“, so Carola Meyer am Sonntag. „Dass die Initiatoren mit einer breiten Front der Bundesligavertreter noch am Samstagabend den hockeyliga e.V. in Grünstadt gegründet haben, zeigt einerseits die Entschlossenheit der Liga zu diesem Reformprojekt und wertschätzt gleichzeitig das Herzblut und die Arbeit, die die Initiatoren in dieses Professionalisierungsprojekt investiert haben. Das neue Präsidium freut sich, mit den Vertretern des hockeyliga e.V. an einem hoffentlich dann für alle guten Ausgang zu arbeiten. Auch aus unserer Sicht ist die Stärkung der Bundesliga ein wichtiges Anliegen, alle die Bundesliga betreffenden Fragen werden wir mit den Bundesligavertreter künftig auf Augenhöhe besprechen. Wir brauchen den Erfolg von Bundesliga und Nationalmannschaft. Das eine bedingt das andere.“

Carola Meyer als erste Frau an der DHB-Spitze

Beim DHB-Bundestag in Grünstadt gab es einen Wechsel im Präsidium

 

25.05.2019 - Die Kölnerin Carola Meyer, 69, steht als erste Frau an die Spitze des Deutschen Hockey-Bundes. Beim Bundestag des DHB im rheinland-pfälzischen Grünstadt erhielt die Vizepräsidentin des Europäischen Hockey-Verbandes (EHF) 939 Stimmen der Delegierten, während der bisherige Präsident Wolfgang Hillmann 656 Stimmen bekam. Im Nachgang wurden auch fast alle Vizepräsidiumskandidaten ihres Teams „Aufbruch“ in die neuen Ämter gewählt.

Carola Meyer direkt nach der Wahl: „Ich bin dankbar und überwältigt vom Vertrauen, dass die Delegierten in unser Team und mich setzen. Mein ganz großer Wunsch ist, dass wir als eine geeinte Hockeyfamilie diesen Sitzungssaal in Grünstadt verlassen.“

Als Vizepräsidentin Leistungssport wurde Marie-Theres Gnauert (Berlin) nahezu einstimmig in ihrem Amt bestätigt. Marc Stauder (Düsseldorf) wurde einstimmig zum Vizepräsidenten Finanzen gewählt. Ebenso deutlich war das Votum für die weiteren VizepräsidentInnen Julia Walter (Berlin, Kommunikation & Events), Klaus Täubrich (Hamburg, Vermarktung & Digitales) und Dr. Christian Deckenbrock (Köln, Recht). Lediglich im Ressort Sportentwicklung sprachen die Delegierten dem bisherigen Amtsinhaber Jan-Hendrik Fischedick das Vertrauen aus.

Anette Breucker (Stuttgart) wurde bereits im März beim Jugend-Bundestag gewählt und gehört damit dem neuen Präsidium als Vizepräsidentin Jugend an.

DOSB-Präsident Alfons Hörmann hatte den Vertretern der deutschen Hockeyvereine in seiner Gastrede mit auf den Weg gegeben, dass man nach einem Richtungsstreit innerhalb der Hockeyfamilie, den es in jedem Verband mal gebe, nachher wieder als Einheit am Erfolg der Sportart arbeiten müsse. Und diesen Gedanken nahm Carola Meyer als Wunsch in ihren Dankesworten nach der Wahl sofort auf, als sie dem scheidenden Präsidium für seine Arbeit dankte und den Wunsch äußerte, dass man auch in Zukunft miteinander an den wichtigen Themen zusammenarbeiten möge.

Ein großer Dank aller ging an den VfR Grünstadt, der diesen 54. Bundestag mit viel Engagement und Liebe ausgerichtet hatte. Initiator Adrian Tabacki und sein Team hatten den Delegierten am Vortag, mit Workshops und Get-Together sowie am Samstag, am Tag der Vollversammlung des deutschen Hockeys, einen erstklassigen Rahmen und stimmungsvolles Ambiente geboten.

Foto: Das neue Präsidium, v.l.n.r. Anette Breucker, Julia Walter, Klaus Täubrich, Carola Meyer, Dr. Christian Deckenbrock, Marie Gnauert, Jan-Hendrik Fischedick, Marc Stauder.

Weibliche U18: Drei haushohe Siege

Klare Kräfteverhältnisse beim Deutsch-Französischen Jugendwerk in Nürnberg

 

26.05.2019 - Auch der Abschluss brachte kein anderes Bild mehr: Deutschlands U18-Mädchen waren beim Deutsch-Französischen Jugendwerk in Nürnberg ihren französischen Gästen haushoch überlegen. Nach 12:0 am Freitag und 7:0 am Samstag gewann die DHB-Auswahl das dritte Länderspiel am Sonntagabend mit 8:0. „Wir können die Stärke des Gegners schlecht beeinflussen und machen das Beste aus der Situation. Bei solchen Lehrgängen geht es eigentlich generell nie um das reine Ergebnis“, wollte Bundestrainer Sven Lindemann den Spielresultaten keine besondere Bedeutung einräumen.


» zur Lehrgangsseite der Weiblichen U18 in Nürnberg

Berliner Hockey-Verband

Otbert-Krüger-Pokal 2019 findet erstmalig in Berlin statt

 

17.05.2019 - Am Otbert-Krüger-Pokal nehmen U14-Landesauswahlen statt. Erstmals findet dieser Wettbewerb in Berlin statt. Gespielt wird am 25. + 26. Mai auf der Anlage des Berliner SC (Hubertussportplatz) und auf der Anlage des TC Blau-Weiss.

Bei den Jungen treten 5 Teams an: Bayern, Hamburg, Niedersachsen, Berlin und Brandenburg, bei den Mädchen sind es sogar 6, denn zusätzlich ist Schleswig-Holstein dabei.

Zuschauer sind willkommen, der Eintritt ist frei. Weitere Informationen gibt es auf der Sonderseite.

» zur OKP.Sonderseite

Nachrichten Archiv 

Weitere Nachrichten finden Sie hier:

» zum Nachrichten Archiv

 
16. Juni 2019

» Nachrichten Archiv


15.+16. Juni 2019
Apps für den Ergebnisdienst
YouSport
 

» Impressum   » Datenschutz © 2019 • hockey.de